Text: H. Birkenheuer und L. Kirchmeyer
Grafik: H. Birkenheuer


6.1   Die unterschiedlichen Lagerflächen

Bereits im 2. Jh. v. Chr. kampierten römische Truppen in einem Feldlager auf genau definierten Lagerflächen. Die Vorgabe für die Errichtung eines Feldlagers wurde bis in die augustische Zeit beibehalten. Erst mit der Einführung der Kohorten Einheiten, lagerten die gleichwertigen Infanteristen auf einer gemeinsamen Lagerfläche. Die Aufstellung der Zelte auf den zugewiesenen Lagerflächen änderte sich, wie die archäologischen Ausgrabungen zeigen, über den gesamten Zeitraum nicht.
Für die unterschiedlichen Kampftruppen gab es standardmäßige Vorgaben in den Feldlagern. Es gab zwei Varianten. Für den kurzen Aufenthalt bzw.für eine Nacht wurde ein reduziertes Marschlager erstellt. Bei einem längeren Aufenthalt und ausreichender Fläche wurden größer bemessene Standlager errichtet. In den Marschlagern mussten die zugehörigen Pferde und Lasttiere mit auf der zugeteilten Lagerflächen abstellen werden. Grundsätzlich hatten die Reitereinheiten großzügigere Lagerflächen, was aber nicht als Privileg zu deuten ist, denn die Ausrüstung der Reiter war sehr umfangreich und die Reitpferde mussten wegen der Verwechslungs- und Verletzungsgefahr auf parzellierten Stellflächen angepflockt werden. Während für die Tragtiere weniger Platz auf einer eingezäunten Fläche ausreichte.


Infanterie-Marschlager

2 Centurien ( ein Manippel) best. aus 160 Infanteristen
2 Ceturionen als Befehlhaber
24 Knechte und 24 Tragtieren
auf einer Lagerfläche von 80 mal 145 Fuß

Infanterie-Standlager

2 Centurien ( ein Manippel ) best. aus 160 Infanteristen
2 Ceturionen als Befehlhaber
24 Knechte und 24 Tragtieren
auf einer Lagerfläche von 100 mal 250 Fuß
Römische Infantrie
Auf der Standlagerfläche der Infantrie wurden alle 10 Manschaftzelte einer Centurie und zwei Zelte für die Knechte aufgestellt.
Vor den Centurionen-Zelten *)Nissen reichte ein 60 Fuß langer Lagerplatz, für Gepäck, Kampfgeräte und Versorgung der beiden Centuriae, in das Intervallum den Sicherheitsstreifen innerhalb der Lagerumwehrung.

Wegen des ständigen Wechselns der Einheiten zu anderen Standorten gab es in NOVAESIUM wahrscheinlich reservierte Parzellen für die unterschiedlichsten Einheiten. Die Lagerplatzgrößen der Stammbesatzung waren größzügiger bemessen gegenüber den Einheiten, die sich nur kurzfristig im Lager aufhielten. Die Infanteristen belegten zu 8 Legionären ein gemeinsames Zelt, während die Reiter zu viert ein Zelt der gleichen Größe hatten. Bei den Infanteristen und Kavalleristen waren die Anzahl der zugeordneten Knechte unterschiedlich. Eine Zeltgemeinschaft der Infanteristen, ein - CONTUBERNIUM - hatte einen Knecht und ein Tragtier, während jeweils vier Kavalleristen zwei Knechte und ein Tragtier hatten.
<


Kavallerie-Marschlager

Eine Truma mit 30 Kavalleristen
1 Deurio als Befehlshaber
17 Knechte und 10 Tragtiere
auf einer Lagerfläche von 100 mal 100 Fuß

Kavallerie-Standlagerfläche

Reitpferde und Tragtiere lagerten auf einer
seperaten Fläche, getrennt von den Zeltenreihen
der Kavalleristen.
Lagerfläche der Kavalleristen 100 mal 80 Fuß
Lagerfläche für Pferde und Tragtiere, 100 mal 80 Fuß
Römische Kavallerie

Während eine kurzen Rast im Marschlager standen die Reitpferde einsatzbereit gesattelt in der Lagergasse und die Tragtiere mit den Knechten standen im abgetrennten hinteren Bereich der Lagerfläche.

In den Standlagern der Kavallerie wurden die Reitpferde auf seperaten Lagerplätzen in Gattern abgestellt, während die Tragtiere auf einer eingzäunten Fläche sich frei bewegen konnten.

Wegen der Standflächenversorgung lagerten die Reitpferde und Tragtiere mit ihren Knechten abseits der Zeiltreihen der Reiter. Die Reitpferde standen in Gattern um Verletzungen und Verwechslungen vorzubeugen. Die Tragtiere konnten auf einer eingezäunten Fläche frei herumlaufen und bedurften keiner besonderen Sorgfalt. Wogegen die Reitpferde angepflockt und von ihren Stallknechten versorgt wurden.