Zurück zur Startseite

englisch

Text und Grafik: Heinz Birkenheuer

III. Standort des Legionslagers.

Auf einem vor Hochwasser gesicherten Platz an der Erftmündung rund 10 Meter über dem Normalpegel des vorbei fließenden Rheinstroms waren die Standorte der römischen Feldlager und des festen Legionslagers 6*).
Die Standorte der römischen Lager an der Erftmündung

Grafik: Heinz Birkenheuer


Neben dem Terrain des letzten Feldlagers - mit der Bezeichnung E bzw. nach neuster archäologischer Benennung 10 - wurde ab 43 n. Chr. von der XVI Legion mit dem Bau des festen Legionslagers begonnen, das bis zum Abzug der letzten Neusser Legion - VI LEGIO VICTRIX - bis 103 n. Chr. bestand *6).

Bis zur Fertigstellung des neuen Legonslagers ( Koenen Lager ) blieben die Legionäre aus Sicherheitsgründen in ihrem Feldlager stationiert. Nach der Übersiedlung in das neue Legionslager wurde die Fläche des verlassenen Feldlagers für eine neue Lagervorstadt (CANABAE LEGIONIS ) bereitgestellt. 7*).


*6 ) Michael Gechter, Die Anfänge des Niedergermanischen Limes / S.100

*7 ) Gustav Müller , Das römische Neuss / S.38